Psychotherapie • Verfahren

Ich arbeite nach dem Verfahren der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie.

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie beruht auf der Annahme, dass psychische Symptome Folge innerer, oft unbewusster Konflikte zwischen gegensätzlichen Bedürfnissen, Wünschen oder Motiven sind. Innere Konflikte haben zumeist biografische Vorläufer in früheren Beziehungserfahrungen, die noch nicht bewältigt werden konnten. Durch äußere Belastungen und Konflikte können sie verstärkt und aktualisiert werden und so zu Symptombildungen führen.

Bei der psychotherapeutischen Behandlung geht es deswegen darum, gemeinsam die zugrundeliegenden Konflikte zu verstehen. Die Auseinandersetzung mit diesen führt zu Einsichten, die neue Erfahrungen und so Veränderungen im Erleben und Verhalten ermöglichen.

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist ein evidenzbasiertes Verfahren, dessen Wirksamkeit für die Behandlung psychischer Störungen gut belegt ist. Sie gehört neben der analytischen Psychotherapie und der Verhaltenstherapie zu den Verfahren, die zur Behandlung psychischer Störungen geeignet sind, und deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden (Richtlinienverfahren).

Je nach individuellem Bedarf wende ich auch Techniken aus der systemischen Therapie und Beratung an. Diese zeichnen sich durch eine Stärkung und Nutzung individueller Ressourcen, den Einbezug des sozialen Umfelds sowie Lösungs- und Handlungsorientierung aus.